Sandsbach als Schulort

Unter Herzog Tassilo III. finden mehrere Synoden in Bayern statt und zwar in Dingolfing, Aufhausen und Neuching bei München. Dort trifft sich der Herzog mit Landesbischöfen und Äbten von Metten, Niederaltaich, Weltenburg, Moosburg, u. a.. Die Landessynode in Neuching beschließt (wahrscheinlich im Herbst 771) das erste deutsche Schulgesetz. Es besagt, daß "ein jeder Bischof an seinem Sitz eine Schule errichten und einen weisen Lehrer bestellen soll, der nach der Überlieferung der Römer zu unterrichten und Schule zu halten versteht".

Am 26. Juni 1472 wird die erste bayerische Universität in Ingolstadt gegründet. Der bekanntest Student aus unserer Gegend war Johannes Turmair (Aventinus).

Die Chronik berichtet, dass es schon im Jahr 1657 einen Schulmeister in Sandsbach gab.

Auf Anregung des Benediktinerpaters Heinrich Braun veröffentlichte Kurfürst Max III. Joseph von Bayern am 3 September 1770 die "Kurfürstliche Schulordnung". Es entstand das erste Lesebuch für Volksschulen, indem Texte deutscher Dichter abgedruckt sind. Pater Heinrich Braun forderte bereits damals die Einführung einer allgemeinen Schulpflicht und der staatlichen Schulaufsicht.

Am 23.12.1802 wird in Bayern die allgemeine Schulpflicht eingeführt. Der Schulbesuch wird Pflicht, "das ganze Jahr hindurch, von Mitte des Julius bis 8ten September, als der gewöhnlichen Aerndtezeit ausgenommen. Sechs Jahre dauert künftig die Schule, wofür wöchentlich 2 Kreuzer zu zahlen sind. An diese Grundschulzeit schließt sich für die 13 -18jährigen eine Sonntagsschule an. In der ihnen der Katechismus und Grundwissen gelehrt wird.

Im Jahre 1849/50 wurde neben dem Friedhof ein Schulhaus gebaut und ein Schulgarten für die Obstbaumzucht angelegt. 1864 erfolgte ein Umbau.
Die Kinder von Herrngiersdorf mussten damals nach Sandsbach in die Schule gehen. Nachdem im Jahre 1865 in Semerskirchen eine größere Schule errichtet worden war, wurden die Kinder aus Herrngiersdorf dort eingeschult.

Im Jahre 1808 wurde das Schulhaus bis auf die Grundmauern abgebrochen und zweistöckig aufgebaut. In diesem Gebäude war bis 1962 Schulbetrieb. 1968 wurde es abgerissen und dadurch der Friedhof erweitert.

schulhaus.jpg (26112 Byte)
Foto um 1910
grundriss.jpg (17588 Byte)

Im Erdgeschoß war die Unterklasse( 1 - 4 ), im Obergeschoß die Oberklassen untergebracht.

Die neue Schule wurde 1962 fertiggestellt.

Seit der Schulreform wird die Schule als Grundschule geführt. Die Hauptschule befindet sich in Langquaid. Von Sandsbach aus bestehen gute Busverbindungen zu Realschulen und Gymnasien.

 

Die Grundschule Sandsbach ist über ihren eigenen Internetauftritt unter folgender Adresse erreichbar:
http://www.grundschule-sandsbach.de